Overview


Children of the Quicksands

Quoted from: thetimes.co.uk

Quoted from: ChickenhouseBooks.com

Friday 6 September was a very exciting day for Chicken House: our esteemed panel of judges gathered in London to discuss this year’s incredible Times/Chicken House Children’s Fiction Competition shortlist and decide on the winner.

The panel this year included returning judges Barry Cunningham (Chicken House publisher); Alex O’Connell, Arts Editor of The Times; and Florentyna Martin, children’s buyer for Waterstones. Our star judge was the brilliant Nikesh Shukla (editor of The Good Immigrant and author of Run, RiotThe Boxer and many others), who sat alongside Nikki Gamble (Just Imagine), Amy Fitzgerald (Agent at The Blair Partnership), Becca Langton (literary scout) and our enthusiastic young judge, Gracie (13).

After much lively discussion of the shortlisted titles, the judges arrived at a unanimous conclusion … so, without further ado, the overall winner of this year’s Times/Chicken House Children’s Fiction Competition is:

Efua Traoré with Children of the Quicksands.

Children of the Quicksands is set in Ajao, a remote village deep in the forests of Nigeria where magic still prevails like thousands of years ago when the deities and Orishas walked the lands.

Simi’s mum, secretive and grim about her past, is in a difficult situation and as a last resort sends her to Ajao to spend her holidays with a grandmother she never met. Simi soon finds herself steeped in legends and superstitions. Her grandmother, witch-like and tight-lipped, turns out to be the priestess of the river goddess. Simi finally unravels her mum’s sad secret but it is only when a strange golden bird lures her to a forbidden lake and her feet get caught in red, slippery quicksands that her adventure truly begins.

Publishing Date: June 2021


Die Hüter des Schlafes

Quoted from: https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Kulturreferat/Literatur/Stipendien-Literatur/literaturstipendien/2019.html

Es ist eine Welt von Morgen. Durchgetaktet, durchstruktiert, auf Effizienz getrimmt, berechenbar und gar nicht so fern. Vigilancia heißt das Zukunftsland, das sich im alten Europa hinter Mauern verschanzt und die Bewohner des Schlafs beraubt. Wer nicht schläft, hat mehr Zeit. Zeit ist Geld. Darum schlucken die Menschen Anti-Schlaf-Pillen. Deren Nebenwirkung: Gefühle sind ausgeknipst. Persönliche Assistenten regeln das Zeitmanagement. Sie könnten Alexa heißen. Gespräche sind so wenig erwünscht wie Nähe. Wie Fantasie. Wie Individualität. Oder wie eigenes Denken.
Gleichschaltung führt zu Gleichgültigkeit. Anpassung zu Abstumpfung. Die Mechanismen sind bekannt. Umso mehr beeindruckt, was und wie die deutsch-nigerianische Autorin Efua Traoré, gelernte Diplom-Kauffrau, Autorin, Sängerin und Mutter von drei Töchtern, erzählt.
Für verordnete Wortkargheit schlägt sie einen explizit nüchternen Ton an. Begriffe, in neue Kontexte gestellt, erfahren eine neue Bedeutung, „Schläfer“ sind keine verkappten Terroristen, sondern die Wachen. Vielleicht im doppelten Sinn des Wortes. Und indem Traoré jedem Kapitel einen Paragraphen aus einem der „Gesetzbücher“ von Vigilancia voranstellt, wird rasch klar: Was als Wohl verkauft wird, dient der  Unterdrückung. Manchmal braucht es nicht viel, um das zu zeigen.
Und dann sind da die Hauptfiguren: Emi, 17, und Deymien, beide Außenseiter, beide große Fühlende, beide nicht bereit, sich abzufinden. Ihre Geschichte wird dramaturgisches Sprungbrett für große Fragen. In welcher Welt Protagonisten wie Leser leben wollen, ist nur eine davon. Denn in ihrer Dystopie für Jugendliche, angesiedelt zwischen „1984“ und totalitär-digitalem Überwachungsstaat, nimmt Efua Traoré es mit relevanten Themen auf. „Momo“ lässt grüßen – und es ist genau dieses Spiel aus Tradition und Verweisen, aus Grundsätzlichem und explizit Heutigem, das dieses Romanprojekt auszeichnet. Damit ist die Autorin einen großen Schritt weiter gegangen: von bislang kürzeren Texten hin zur großen Form. Spannend, präzise – und unbedingt preiswürdig.


True Happiness

Click here to read the story on granta.com

Quoted from: commonwealthwriters.org

Quoted from: https://granta.com/true-happiness/

In partnership with the Commonwealth WritersGranta is publishing the regional winners of the 2018 Commonwealth Short Story Prize. Efua Traoré’s ‘True Happiness’ is the winning entry from Africa.